Fröhliche DJK-Jubiläumsfeier trotzte dem Regenwetter

 

 

Alles war bestens vorbereitet für einen Festgottesdienst am Freialtar neben der Pfarrkirche und für einen Festzug durch das Dorf mit allen mitfeiernden Gästen. Das Regenwetter am Festsonntag machte der DJK Nußdorf jedoch einen Strich durch die Planung. Der Festgottesdienst wurde im Festzelt gefeiert und der Festzug auf eine kleine Runde am Sportgelände beschränkt. Der Jubiläumsverein und die vielen Gäste ließen sich vom schlechten Wetter jedoch nicht die Laune verderben und feierten dennoch stimmungsvoll und fröhlich.

Den Festgottesdienst zum Höhepunkt der viertägigen Feier des katholischen Sportvereins begann Pater Gabriel Budau damit, dass er die Gottesdienstbesucher aufforderte auf das Jubiläum anzustoßen, die Gläser und Maßkrüge dann aber bis zum Ende der Messfeier unberührt stehen zu lassen. Er spannte einen Regenschirm auf und betonte, dass Gott Schirmherr in allen Lebenslagen sei. „Er ist immer da und lässt uns nicht allein!“ Michael Kohl, Pastoralreferent und geistlicher Beirat der DJK, sagte, dass das Jubiläum Grund sei für Vieles zu danken – für den Mut der Gründerväter, für die vielen ehrenamtlich Engagierten und für Alles was in 50 Jahren entstanden ist. Die „Deutsche Jugend Kraft“ (DJK) – die Verbindung zwischen Sport und Glaube - sei nicht nur ein Mehrwert, der in der Satzung beschrieben sei, sondern habe viel mehr Aspekte. Sport bedeutet, im christlichen Sinn füreinander einzutreten, als Mannschaft, im Team, wenn es nicht so gut läuft. „Ein Sportverein ist eine Gemeinschaft von Menschen, deren Herz für die gleiche Sache tickt." Wie sehr man einander brauche, sei durch die gelungene Jubiläumsfeier sichtbar geworden, zu der viele fleißige engagierte Helfer beitragen hatten. Anhand des Liedes „You`ll never walk alone“, der Hymne des Sports, zeigte Kohl zusammen mit 1. Vorsitzenden Markus Putze auf, dass der Text des Songs auch in der Bibel stehen und die Worte Jesu sein könnten: „Du wirst niemals alleine gehen!“ Zum Ende des Gottesdienstes segnete Pater Gabriel vier Fahnenbänder. Das Erinnerungsband von Festmutter Maria Barwig, ein Totenband, überreicht von Renate Schuhböck, und ein Band des TUS Traunreut, des Patenvereins, wurden an das Banner der DJK Nußdorf geheftet. Der Patenverein aus Traunreut wurde zudem von Conny Bräu mit einem Band als Dank für die Übernahme der Patenschaft beschenkt.

Nußdorfs Bürgermeister Hans Gnadl würdigte bei seinem Grußwort besonders die Gründer des Sportvereins, besonders Franz Edtmaier, den Gründungsvorsitzenden, der sich vielen Schwierigkeiten stellte und den Verein auf die Beine stellte. Leider ist Edtmaier vor wenigen Wochen verstorben und hat das 50. Jubiläum nicht mehr erleben dürfen. Der Rathauschef betonte, dass der Sportverein ein „großer und wichtiger Bestandteil des Dorflebens“ sei, hob die ausgezeichnete Jugend- und Kinderarbeit hervor und wünschte für die Zukunft Zusammenhalt und ein gutes Miteinander. Hans Mayer, 1. Vorsitzender des Patenverein TUS Traunreut, freute sich, dass die Verbindung der beiden Sportvereine seit der Gründung der DJK Nußdorf vor 50 Jahren Bestand habe und mit dem Jubiläum erneuert und vertieft wurde. Bei allem Einsatz und Mühen für einen Verein und dem notwendigen Herzblut wisse jeder, der sich beim Sportverein engagiert um den Lohn dafür: „Die Freude und das Lachen von Kindern und Jugendlichen.“

Beim Tag der Vereine, Betriebe und der guten Nachbarschaft am Samstag (21. Juli) - dem Festabend zum Jubiläum – wurden alle Gründungsmitglieder geehrt, die Initiative ergriffen und mit Elan, Mut und Tatkraft vor 50 Jahren den Sportverein DJK-TSV Nußdorf ins Leben riefen. Fünf Urgesteine des Vereins, die über lange Zeit und äußerst engagiert als Abteilungsleiter oder Übungsleiter und Triebfedern agierten, wurden zu Ehrenmitgliedern der DJK Nußdorf ernannt: Andreas Haberlander, Elisabeth Hölzl, Arnold Hasenkopf, Hans Purzeller und Rupert Rosenegger. Für herausragende Verdienste um den Sport und die DJK Nußdorf ehrten der DJK-Diözesanverband und der Bayerische-Landes-Sport-Verband drei Vorstandsmitglieder. Herbert Schreiner, langjähriger 1. Vorsitzender und aktuell stellvertretender Vereinschef, Martin Pelz, Schriftführer und Franz Purzeller, 1. Kassier wurden mit Ehrenzeichen in Bronze, Silber oder Gold geehrt und ausgezeichnet. Für 25 bzw. 40 Jahre Treue zum Sportverein zeichnete 1. Vorsitzender Markus Putze insgesamt 14 Mitglieder mit Ehrenzeichen aus und überreichte Urkunden.

Die Nußdorfer Ortsvereine überreichten dem Geburtstagsverein ein Geschenk, eingeleitet mit einem amüsanten Gedicht von Marlene Tögel, 1. Vorsitzende der Schützengesellschaft. Als Zugabe erhielt Vereinschef Putze einen großen „Jubiläumskuchen“ überreicht. Glückwünsche überbrachten auch Claudia Daxenberger, BLSV-Bezirksvorsitzende und Rosemarie Heimann, Vizepräsidentin des DJK-Diözesanverbandes. Bürgermeister Hans Gnadl, Schirmherr des DJK-Jubiläums, lobte die hervorragende Organisation der Festtage durch den Festausschuss und die ehrenamtliche Arbeit der vielen Helferinnen und Helfer.

Beim Festabend unterhielt die Musikkapelle Nußdorf im Chiemgau die vielen Gäste aus Nah und Fern. Begonnen wurde der Abend mit einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Sportvereins, besonders des Gründungsvorstands Franz Edtmaier und des Ehrenvorstands Martin Schauer.

pv.
   
© ALLROUNDER